ditpro

Emotet-Trojaner - Gefährliche Dynamic-Phishing-Welle legt Unternehmens-IT lahm

IT-Sicherheit Dienstleister Datensicherheit ditpro Dresden

Ein Trojaner geht derzeit in Deutschland um und legt komplette IT-Infrastrukturen von Unternehmen und Behörden lahm. Der Verursacher heißt Emotet und ist ein Trojaner, der mit optisch gut gemachten Phishing-Mails im Posteingang landet und von echten E-Mails kaum zu unterscheiden ist. Die aktuell im Umlauf befindlichen Emotet-E-Mails kommen von Kollegen, Geschäftspartnern und Bekannten und sind mit Dateianhängen oder Links zu Websites versehen. Die Anhänge sind Office-Dokumente, oft angebliche Rechnungen im Microsoft Word-Format .doc mit Makros. Bei Öffnung des Dokumentes und anschließender Ausführung der Makros, wird der Rechner infiziert und weitere Schadsoftware aus dem Internet nachgeladen.

Das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht hat gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung sowie der Polizei in einer am 6.12.2018 veröffentlichten Studie herausgefunden, dass inzwischen jedes dritte mittelständische Unternehmen in Deutschland Opfer von Spionage, Datendiebstahl und Geheimnisverrat wurde oder es vermutet. Ziele der Angriffe – die Täter sind oft ausländische Staaten, Mitbewerber oder sogar die eigenen Mitarbeiter - sind häufig Kundendaten oder interne Unternehmensdaten, die per USB-Stick, per E-Mail-Versand oder durch das Abfotografieren mit dem Handy aus den Unternehmen geschleust werden. Verstärkt kommen Angriffe durch Cyberkriminelle hinzu, die sich per Internet Zugang zu Rechnern und Unternehmensnetzwerken verschaffen und – oft monatelang – nicht bemerkt würden.

Handlungsempfehlungen für Ihre IT-Sicherheit gegen Emotet und andere Trojaner:

Gehen Sie sensibel und umsichtig mit eingehenden Mails um

Vergewissern Sie sich telefonisch beim Absender der E-Mail mit solchen Dateianhängen, ob alles seine Ordnung und Richtigkeit hat

Deaktivieren Sie Makros in Microsoft Office

Installieren Sie die aktuellen Windows-Updates und prüfen Sie die Installation aller aktuellen Sicherheitspatches, insbesondere die für Browser und E-Mail-Clients

Installieren Sie einen Virenschutz mit aktuellen Signaturen (wir empfehlen TrendMicro)

Sichern Sie Ihre Unternehmensdaten regelmäßig (idealerweise mehrmals täglich) per Backup

Wenn Sie Opfer einer Emotet-Attacke geworden sind:

Setzen Sie alle infizierten Rechner neu auf; der Trojaner verändert viele Systemeinstellungen und ist darauf spezialisiert, weitere Malware aus dem Internet nachzuladen und zu installieren.

Wechseln Sie alle auf Ihren betroffenen Systemen verwendeten Passwörtern umgehend aus – Emotet verfügt über Methoden, auch die Netzwerk-Passwörter der angemeldeten Nutzer auszulesen.

Erstatten Sie Anzeige unter https://online-strafanzeige.de/

ditpro unterstützt Sie als Ihr IT-Sicherheit Dienstleister:

Beratung zur IT-Sicherheit (Firewall, Virenschutz, Backup, etc.)

Implementierung der technisch-organisatorischen Maßnahmen sowie eines IT-Sicherheitskonzeptes

Ergänzung bestehender Maßnahmen zur IT-Sicherheit

Konzeption und Umsetzung von Datenschutz-Strategien

Bereitstellung externer Datenschutzbeauftragter

Beratung und Umsetzung der Maßnahmen zur DSGVO

Erstellung von Risikoanalysen zur Aufdeckung von Schwachstellen

 

Als erfahrener Dienstleister auf dem Gebiet der IT-Sicherheit beraten wir Sie gern telefonisch über aktuell notwendige Sicherheitsvorkehrungen wie die Einrichtung von Firewall-Architekturen, Virenscannern und Anti-Spam-Systemen sowie Maßnahmen zur Datensicherung.

Unsere kostenfreie Erstberatung steht für Sie
von 8 bis 18 Uhr zur Verfügung.
 

 0800 3487760

Oder nutzen Sie ganz einfach unser Kontaktformular.

Kontaktformular